hibbelig, hubbelig, wibbelig
Mein räudiger Hund trieb es mir zu weit
® by jsteblue
Es war einmal mein Hund,
Der trieb es mir zu bunt.
…Und immer dieses Katzenweib!
Das ist doch Sodomie!
Nein, das wollt' ich nie!

So beschloss ich dann zum Arzt zu gehn,
mich mit dem Schänder zu verstehn'
- das war nicht schwer.
Er sagte: „Die Eier müssen her!“

„Denn der Köter übt Gewalt
Und macht auch vor Kätzchen, den jungen, nicht halt.“
Ich sprach: „Die Katze, die ist alt.“

Doch dies ließ Den Mann erkalten,
er schnalzte die Zunge - ein Knallen -
rieb sich die feuchten Hände
und fragte, wo sich das Tier denn befände:

„Hast auch dein Hündlein bei dir?“
Ich sprach: „Der Bedauernswerte, der ist hier.
Denn Hunde auch mit Nöten-
die trifft es auf den Teil der Klöten.“

Sodann der Tierarzt spricht:
„Es ruft die Pflicht!“
Denn Sündiges, auch bei Extraschicht,
dies duld' ich in meiner Praxis nicht.“

Und das Resultat von der Geschicht':
Ein Dackel knurrt, mein Köter nicht.
...wurde im Genre Perverser Quatsch am 17. Juni 2011 erstellt , zuletzt verändert von jsteblue am 19. August 2014

Kommentieren



erli, Fr, 22. Apr, 04:23
haha sehr schön!
Kommentieren